Lizzis Welt gibt es erst seit einem halben Jahr und doch ging gestern der 20. Beitrag live.

„Erst 20 Beiträge?“, fragst du, weil du Blogs kennst, die in derselben Zeit dreimal soviel veröffentlichen… 

Für meine Texte nehme ich mir Zeit, jeder neue Gedanke, jede Idee muss erst reifen, bevor ich sie niederschreiben kann. Der Funke wird in einer Situation gezündet, in einem Gespräch, in einer Melodie, in einem Quäntchen Leben und er wird langsam größer. In dem Moment, in dem er hell genug leuchtet, lege ich die Finger auf die Tasten und lasse das Gedankengut, die Gefühle und meine Wahrheit aus meinem Kopf auf den Bildschirm fließen.
Manchmal sprudelt meine kreative Ader wie ein fröhlicher Quell und bringt drei Artikel an einem Tag hervor, manchmal glimmt ein Flämmchen wochenlang in der Dunkelheit, um genau im richtigen Moment gesehen zu werden. Auch jetzt trage ich viele kleine Glühwürmchen in mir, von denen ich nur eine blasse Wahrnehmung habe. Doch ich weiß, dass sie eines Tages zum richtigen Zeitpunkt an die Oberfläche kommen werden, genau dann, wenn ich bereit bin, sie in Worte zu fassen und mit dir zu teilen.

Warum gibt es noch keinen einzigen Beitrag in der Kategorie „Storytime“?

Sehr gut, die Frage nach dem Warum ist ein mächtiges Werkzeug. In diesem Fall kann ich dir jedoch noch keine befriedigende Antwort liefern, weil ich es selbst nicht weiß. Es ist, als wären gerade „nur“ die Kanäle der Philosophie, der Emotionen und der Perspektive des Handicaps offen und dieser eine bleibt verschüttet. Lichter sind genügend vorhanden, doch der Funke springt nicht über – noch nicht. Habe Geduld und lasse dich überraschen, wenn der Damm bricht.

Fazit

Es war ein unglaubliches halbes Jahr mit Lizzis Welt! Das Projekt liegt mir sehr am Herzen und ich bin, ohne viel Wissen um das Universum des Bloggens, einfach ins kalte Wasser gesprungen. Abtauchen und Augen auf! Ich liebe den Austausch mit dir und mit mir selbst, jeder Like, Share oder Kommentar berührt mich, weil ich dann fühle, dass meine Worte Gehör gefunden haben. Auch Kritik bedeutet mir viel, denn das setzt eine Auseinandersetzung voraus und führt zu einem schönen Miteinander und Gedankenwechsel.
Über das Bloggen habe ich einige neue Leute kennengelernt und tolle Gespräche geführt. Man sagte mir, dass ich oft die Worte finden würde, die andere in sich tragen, ohne, dass sie es bisher gewusst hätten. Was für ein Lob!
So oft bekomme ich mittlerweile Nachrichten oder werde von Freunden, Kollegen und Familie darauf angesprochen, was ich kürzlich geschrieben habe und es ist tatsächlich so, als würden mich all diese fantastischen Menschen in Lizzis Welt, in meiner Welt, besuchen. Ein unbeschreibliches Gefühl!

Ich danke dir für alles und hoffe, es geht genauso berührend weiter!

Was sagst du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.