Hier kommt der erste Teil meiner kleinen Beitragsserie zur Blogparade „111 Fragen und Taten die glücklich machen – die glückliche Blogparade!“ von JuBeKi.

1. Bist du ein Sommer- oder ein Wintermensch? Warum?

Ich bin ein ganzjährig genießender Mensch. Den Sommer liebe ich für seine wundervolle Energie, die Lebendigkeit, die Lebenslust, die man überall sehen, hören, schmecken, riechen und fühlen kann. Die Sonne taucht alles in traumhaft klare Farben, man ist durch und durch von Wärme erfüllt und von packenden Möglichkeiten für neue Abenteuer umgeben. Ob Verreisen, Wald- und Wiesenspaziergänge, Seebesuche, Feuerwerksstaunen oder im Café sitzen und Freundschaft feiern, die warme Jahreszeit pulsiert und macht mich glücklich.

Den Winter liebe ich genauso, denn so, wie die Hormone sich umstellen, so ändert sich auch der Fokus. Wenn es draußen kalt ist, kehrt Ruhe ins Leben ein, man kann sich regenerieren, ein heißes Fußbad machen, Kerzen anzünden, gemütlich ein Buch schmökern, Glühwein und heiße Schokolade trinken und den Kuschelmodus anmachen. Dick eingemummelt erfrischende, gedankenklärende Spaziergänge im Schnee oder eisigen Wind genieße ich ebenso und die Tatsache, dass es so dunkel ist, denn dann sehe ich besser und bin freier. Ich kann neue Orte erkunden, Wege finden und ungezwungen sein. Manchmal vergesse ich dann, wie anstrengend es mit meinem Handicap im Sommer ist und würde am liebsten in der Winterblase leben

2. Nenne uns vier Blumen, die du besonders magst.

Rosen, Löwenzahn, Oleander und Lavendel.

Lizzi im Rosenmeer

3. Welche gute Tat kann man beim Einkaufen vollbringen?
Mach es, sei stolz drauf und berichte uns davon.

Man kann den Menschen Respekt entgegenbringen. Vor Jahren war ich mit meiner Mutter bei Nordsee und habe eine Pommes bestellt. Der Verkäufer fragte, ob ich Ketchup dazu möchte und ich antwortete „Ja, sehr gerne“. Daraufhin war er total begeistert und meinte, er würde so selten ein „Sehr gerne“, „Vielen Dank“ oder „Bitteschön“ hören. Viele murmeln nur knapp „Danke“ und sind weg. Ich finde es wichtig, dass wir menschlich bleiben, auch wenn wir nur eine Brezel kaufen. Man muss ja nicht in tiefe Dankbarkeit verfallen, weil man etwas überreicht bekommt, das man von seinem hartverdienten Geld bezahlt, es geht vielmehr darum, wie man mit anderen umgeht – darum gebe ich mir Tag für Tag Mühe, andere nicht als Dienstleister oder Kassenmaschinen zu sehen, sondern als ganz normale Menschen, die sich über nette, ehrlichgemeinte Worte genauso freuen, wie ich selbst auch.

Und, wie sehen deine Antworten aus? Sommer- oder Wintertyp? Lieblingsblumen? Gute Tat beim Einkaufen vollbracht? Einfach kommentieren…

2 Kommentare zu „111 Fragen an Lizzi – Teil 1

  1. Hey Lisa,
    Ganz klar beides , mit leichtem Plus für den Sommer. Ich glaub das liegt bei mir daran, Das ich es im Winter hasse klamotten anziehen / ausziehen. Aber ich liebe es vor den Kamin zu sitzen , finde im Sommer meine Hängematte aber toll . Du siehst ….unentschieden 😉.
    4 Pflanzen……
    Oregano , Apfelbäume, Sonnenblume, Minze. Ok bisschen geschummelt 🙈. Sorry
    Gute Tat……
    Letztens habe ich einer älteren Dame eine Flasche Sekt aus dem oberen Regel geholt . Das witzige war , ich hatte mich natürlich wieder nicht für andere Sichtbar gemacht das ich eine sehbehinderung habe . Also fragte die Dame was den auf dem Etikett stehe. Da musste meine bekannte mir helfen 😁. Hab es dann aufgeklärt da müssten wir Salle drei lachen und die Dame hatte ihren Sekt 👍. LG Michael

  2. Liebe Lizzi,
    ich bin ein klarer Sommermensch… Obwohl, unter ganz bestimmten Bedingungen liebe ich auch Winterspaziergänge: klares Wetter, Sonnenschein, knackig kalt – dann dick eingepackt ist auch der Winter wirklich wunderschön 💕
    Bunte Grüße,
    Anne aus der Lieblingsmanufaktur
    PS: Wir machen auch bei der glücklichen Blogparade von jubeki mit, weil es einfach eine geniale Idee ist 😊

Was sagst du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.