Es gibt zwei Arten von Menschen – jene, die ihren Geburtstag am liebsten ignorieren, vergessen und dementieren möchten und jene, die sich eine Woche vorher fieberhaft darauf freuen, den Tag ihrer Ankunft auf dieser Erde zu zelebrieren. Ich kenne einen ganzen Haufen der ersten Gattung und habe schon die verrücktesten Varianten der Geburtstagsfeier mit ihnen erlebt. Einerseits haben sie beispielsweise Gäste eingeladen, andererseits musste man um 24:00 Uhr dann so tun, als sei es ein völlig normaler Abend unter Freunden ohne zu gratulieren oder den Ehrentag zu erwähnen.
Ich bin „überraschenderweise“ ein Exemplar der zweiten Art, denn ich LIEBE meinen Geburtstag. Im Grunde nicht nur meinen, sondern jeden, der sich in meiner emotional-sozialen Reichweite abspielt.

Geburtstage sind etwas Wunderbares!

Wie könnte man auch Anderes sagen? Wir feiern schließlich den Tag, an dem wir den Mutterleib verlassen, wo wir geschützt und versorgt wurden und heranreiften, um schließlich hinauszutreten und das Licht der Erde zu erblicken. Der Moment, wenn wir als Babys nicht mehr auf den Inkubator der Gebärmutter angewiesen sind, sondern selbst atmen, trinken und leben können als eigenständiges kleines Geschöpf… das feiern wir, weil es so viel mehr ist als nur der Eintritt in eine Wirklichkeit jenseits vom großen Ganzen. Wir wachsen heran und werden älter, reifer und erfahrener.

Wie oft habe ich dieses Mal gehört, dass ich jetzt zum ersten von zehn Mal 29 geworden bin. Leute, ich habe mit euch zum ersten und letzten Mal mein 30. Lebensjahr begonnen, denn ich WILL älter werden und mir selbst keine Jahre stehlen. Vielleicht denkt ihr, dass man kurz vor drei Jahrzehnten sowas auch locker behaupten kann, weil das ja „noch kein Alter“ ist, aber seid versichert, dass sich meine Meinung hierzu nicht ändern wird. Wisst ihr, was ich fantastisch finde? Die Bedeutung, die hinter Luftballons, Konfetti und Torte steckt.

An der Schwelle zum neuen Lebensjahr ließ ich es revue passieren und dachte an vieles zurück. Ich habe gelacht, geweint, gelebt, gelernt, bin umgezogen, habe erkannt, wurde geliebt und verletzt. Es war das Leben in all seinen Facetten, es war ein Spiel aus Licht und Schatten, ein Pulsieren, ein Feuerwerk an Emotionen und eine Prüfung. Es hat mir viel Kraft abverlangt und mir zugleich so viel gegeben. Wie könnte ich das nicht schätzen? Wie könnte ich den Zauber des Lebens leugnen, der sich jeden Tag abspielt?

Selbstverständlich ist es nicht immer ein Zuckerschlecken und ich erlebe, wie jeder andere, schwere Zeiten, die meinen Energiehaushalt auf die Probe stellen und meine Gefühlswelt durchwirbeln, manchmal bleiben schlimme Schäden zurück, deren Reparatur an die Substanz geht. Und genau das ist es, was dazu gehört. Die lichten Momente ebenso, wie die finsteren. Niemand möchte Schlimmes erleben oder sich schlecht fühlen, ich natürlich auch nicht. Aber es ist ein Teil des Spiels, es gehört zur Reise dazu und jedesmal, wenn ich dem Ansturm von Schwere und Leid widerstehe, gehe ich daraus gestärkter und erfahrener hervor. Immer wieder, wenn etwas oder jemand versucht, mich einzureißen, mich hinunter in die Schwärze zu ziehen, werde ich das durchstehen. Mein Licht wird flackern, aber nie wanken, nie brechen, immer wieder aufs Neue erstrahlen. Man kann eine ewige Flamme nicht löschen und einem Phönix nicht die Flügel stutzen.

An dieser Stelle möchte ich DANKE sagen, von meinem ganzen entflammten Herzen. DANKE!

Danke, dass ich lebendig bin und so vieles erlebt habe. Danke, dass ich mit einer derartigen Fülle an Erfahrungen beschenkt wurde und danke für alle Wegbegleiter, die meinen Weg säumen, kreuzen und teilen.
Ich habe am 15. Oktober 2017 meinen 29. Geburtstag mit denen gefeiert, die ich meine Familie nenne – manche gehören zur Blutsverwandschaft, manche zur Seelenverwandschaft, mit allen bin ich untrennbar verknüpft und auf ewig verbunden, denn wir sind gemeinsam gereist. Und ich freue mich so sehr über all die Geschenke, dass es fast ein bisschen wehtut, weil die Intensität eurer Gaben so gewaltig ist. Ich habe unter anderem Lego, Torte, ein Gartenset und Gutscheine bekommen. Und Freundschaft, Zeit, die mit mir verbracht wird und wurde. Zuneigung, Hilfe und Unterstützung. Ich habe Liebe erfahren in all ihren variationen. Ich wurde erheitert und aufgemuntert, gestützt und motiviert. Begleitet. Wir haben Lebenszeit miteinander geteilt und alles, was darüber hinausgeht.

Meine Lieben, ihr seid das Feuerwerk, das mein Leben so fantastisch macht. Ihr, die ihr mit mir gefeiert habt oder mich gegrüßt und an mich gedacht habt. Ihr, die ihr – egal mit welchem Anteil – ein Stück von mir seid. Unsere Wege berühren sich, ob sie sich überschneiden, überlagern oder derselbe sind.

Ein Grund zum Feiern

Ich bin dankbar für das alles und vieles mehr und ich LIEBE Geburtstage. Sie markieren die Wende zu einem neuen Lebensjahr, zu neuen Eindrücken, mehr Liebe, mehr Leuchten, mehr Lebendigkeit! Lasst sie uns gemeinsam feiern, denn wir zelebrieren nicht nur das Geburtstagskind und tun unsere Freude über seine Existenz kund, nein, wir feiern, dass wir gemeinsam leben, wir feiern, was wir teilen, wir feiern die zusammen erlebten Momente, die Gefühle, die wir uns gegenseitig bescheren, die Reisen ebenso wie den in Einigkeit verbrachten Alltag, wir feiern die Verbindung unserer Leben in dieser Welt – wenn das kein Grund ist, gibt es keinen. Geburtstage sind wunderbar!

Was sagst du dazu?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.