Lizzi lächelnd in einer Gondel.

#18 Die Frage, die mir jeder stellt: „Lizzi, wie siehst du eigentlich?“

Ich erkläre anschaulich, wie viel ich als hochgradig Sehbehinderte sehe, was ich noch erkenne und wie meine Behinderung meinen Alltag prägt. Außerdem verrate ich meine besten Strategien zum Leben als fast Blinde.

Werbeanzeigen
Lizzi vor einer Steinmauer. In einer Gedankenblase steht - Darf ich

#14 Pssst – das sagt man nicht! Darf ich über mein Handicap sprechen?

Darf man über das eigene Handicap sprechen? Darf man sich darüber beschweren? Sich damit identifizieren? Es offen zeigen? Zugeben, dass es schwer sein kann? Und wenn man darf, sollte man auch? Diesmal setze ich mich mit sieben Fragen auseinander, die viele Menschen mit Behinderung (sich) stellen.

iPad in der Mitte, darum herum liegen Blindenarmbinden, Langstock, Lupen- und Sonnenbrille. Auf dem iPad ist ein Bild von Lizzi, auf dem sie am Strand befreit in die Luft springt!

#8 Wie Technik mein Leben bereichert – online bin ich nicht sehbehindert!

Mein digitales Leben ist vollkommen barrierefrei - dank moderner Technik und Digitalisierung! Wo Hindernisse und Barrieren meinen Alltag zum Hürdenlauf machen, ist online nichts als Freiheit. Da kann ich sein, wer ich wirklich bin – unverfälscht, uneingeschränkt! Wie funktioniert das? Warum ist das so?

#2 Mein Schwabenweg von Konstanz nach Einsiedeln

Eines meiner liebsten Gefühle ist die Gänsehaut, die Epik auslöst und auch wenn fünf Tage nur ein Wimpernschlag des Universums sind, so erzählten sie mir doch die packende, faszinierende, einfache, tragische, wunderschöne Geschichte des Kosmos, deren Kapitel immer unvollständig bleiben werden...

#1 Blut spenden – Helfen mit Handicap!

Ich helfe gerne! Das liegt mir im Blut. Manchmal ist es jedoch gar nicht so einfach, etwas Gutes zu tun. Mein persönlicher Erfahrungsbericht zum Blutspenden mit hochgradiger Sehbehinderung ist voller Barrieren, Willenskraft und Herzlichkeit – eine bittersüße Mischung wie das Leben selbst!